2021, das Jahr des eCommerce

Gerade im eCommerce und im Omni-Channel schaffen es viele Unternehmen, die Verluste, die sie während der Pandemie erlitten haben, wieder wettzumachen.

 

Mit der Covid-19-Pandemie und der daraus resultierenden Quarantäne haben wir gesehen, wie viele der traditionellen Unternehmen, oder diejenigen, die mehr als alles andere von Mobilität, Exposition und Präsenz profitieren, in ihrem Handeln sehr eingeschränkt wurden und wie die Wirtschaft in der Folge in den meisten Teilen der Welt zusammengebrochen ist.

 

In der Tat waren sich die meisten Analysten einig, dass dies das schlechteste Jahr sei, um Unternehmen zu eröffnen oder in neue zu investieren. Unternehmen wie Otiro, die über das Internet verkaufen (in diesem Fall Reifen), verzeichneten jedoch einen Umsatzanstieg, insbesondere als die sogenannte “neue Normalität” angekündigt wurde.

 

So wurde uns klar, dass zumindest während der Pandemie die Digitalisierung der Wirtschaft von größter Bedeutung war, und gerade im eCommerce und im Omni-Channel konnten viele Unternehmen die entstandenen Verluste auffangen, aber hat der eCommerce auch seine Grenzen? Inwieweit ist eine digitalisierte Wirtschaft nachhaltig?

 

Die Unternehmen, die am meisten von der Pandemie profitierten, waren die digitalen Unternehmen

 

Während der Quarantäne fielen die meisten Aktien durch den anfänglichen Schock der Ausbreitung des Coronavirus schlagartig, was aber nicht zur wirtschaftlichen Apokalypse führte, wie viele es dargestellt haben, oder zum Ende des Kapitalismus, wie wir ihn kennen. Wie in allen Krisen der neueren Geschichte hat sich der Markt anpassen können, aber in diesem Fall ging es dank digitaler Kanäle wie dem Internet schneller.

 

Amazon gehörte zu den Unternehmen, die während der Krise kaum aufhörten zu wachsen, und war das erste Unternehmen, das logistisch reagierte, um sich an die neue Situation anzupassen. In den Vereinigten Staaten wurden vorrangig Waren angeboten, die halfen, Covid-19 zu verhindern, und Lebensmittel, was dazu beitrug, dass das Unternehmen viel profitabler wurde.

 

In Kolumbien zum Beispiel arbeitete die Regierung daran, eine Politik zu fördern, die den elektronischen Handel erleichtert, mit Online-Bildungstagen und der Erleichterung für Unternehmer, Platz im Web zu erwerben.

 

Und wie diese vielen anderen Fälle in der Welt. Aber nicht jeder tat das. Es ist klar, dass der Tourismussektor, der jahrelang von Online-Transaktionen profitiert hat, stark zurückgegangen ist, während Unterhaltung, Technologie, Gesundheit und Lebensmittel an Bedeutung gewonnen haben. Mit der bevorstehenden Wiederbelebung des Tourismussektors könnten Unternehmen wie Avianca jedoch stark vom Online-Ticketverkauf profitieren.

 

Das Potenzial der digitalen Wirtschaft

 

Dank dieser Art von Geschäft wird die digitale Wirtschaft jeden Tag komplexer und sicherer und bietet bessere Möglichkeiten, neue Berufe und neue Bereiche, um sich als Unternehmer oder Geschäftsmitarbeiter zu entwickeln. All diese Unternehmen, die einen Platz im Internet brauchten, um ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten, haben zu einem enormen Wachstum in den technischen Bereichen der Webentwicklung und des Designs geführt, aber auch für Autoren, Strategen, Vermarkter und Content Creators, die etwas zu dieser wachsenden Industrie beitragen mussten und mussten.

 

Infolgedessen hat sich ein großer Teil des Marktes ins Internet verlagert, und Millionen von Menschen haben nicht nur ihren ersten Kauf online getätigt, sondern auch den Willen bekundet, dies auch nach der Quarantäne weiterhin zu tun. In Bezug auf Dienstleistungen, die an den eCommerce und die digitale Wirtschaft angepasst werden können, kann man sagen, dass es keine Grenzen gibt. Die damit verbundene Möglichkeit, Omninität zu bieten, d. h. sowohl online als auch offline präsent zu sein, bietet praktisch jedem die Chance, neue Möglichkeiten zu finden, auch Angestellten oder Reinigungskräften, die dank der Dynamik und Wettbewerbsfähigkeit der digitalen Wirtschaft und des eCommerce langfristig mehr Arbeitsplätze haben werden.

https://www.otiro.de/